Einweihung Teilneubau Maria-Montessori-Schule in Brühl

Förderschule mit dem Schwerpunkt „Geistige Entwicklung“
Rund 9,4 Mio.€ hat der Rhein-Erft-Kreis investiert, um für unsere Kinder einen modernen Lern-, Erfahrung- und Lebensraum zu schaffen. In zwei Jahren Bauzeit entstanden 6 Unterrichtsräume inkl. Nebenräume, 7 Fachräume, Lehrküche, Bibliothek, Freizeitraum, Mensa und Pausenfoyer.
Aufgrund des Wegfalls des alten Teilstandortes in Wesseling wurde ein Neubau erforderlich. Der neue Standort in Brühl ist ideal, er liegt nur 200 Meter vom Hauptstandort entfernt.

Die Koalitionspartner CDU, Grüne und FDP sind sich einig, dass das neue Gebäude der Pädagogik von Maria Montessori entspricht: „Nicht das Kind soll sich der Umgebung anpassen, sondern wir sollten die Umgebung dem Kind anpassen.“

Delegationsreise des Rhein-Erft-Kreises nach Polen

Das erste Wort, das mir einfällt, wenn ich nach Polen reise ist „Gastfreundlichkeit“. Dies durfte nun eine Delegationsreise des Rhein-Erft-Kreises in den Partnerkreis Bielsko-Biala erleben. Darunter Landrat Frank Rock, Vertreter von politischen Fraktionen, Kreisverwaltung, IHK, Jobcenter und Feuerwehr. 

Der Besuch der Gedenkstätte Ausschwitz erinnerte ganz besonders daran, wie wichtig es ist, die Beziehungen und das Verständnis zwischen den Bürgerinnen und Bürgern beider Regionen zu fördern. 

Bereits seit über zwei Jahrzehnten besteht die Partnerschaft. Austauschprogramme von Schülern, Sportlern und Ehrenämtern wie der Feuerwehr finden regelmäßig statt. 

Letzte Termine vorm Start in die Ferien

Die Ratssitzung vor den großen Sommerferien läutet in Hürth traditionelle die politische Sommerpause ein.
.
Heißt für uns Kommunalpolitiker, dass wir nach dem beruflichen Feierabend in den nächsten Wochen mehr Zeit für Familie, Freunde und Bekannte haben.
.
Ich wünsche Euch allen, insbesondere den Schülern und Lehrern, eine erholsame Sommerzeit! 🏖️☀️😊

Happy Birthday: 70 Jahre LVR

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) und der Schwesternverband Westfalen-Lippe (LWL) feiern in diesem Jahr 70-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass gab es eine Geburtstagsfeier, bei der unser Ministerpräsident Hendrik Wüst die Festrede hielt. 

Ein offenes Ohr für die Krankenhausträger

CDU-Kreistagsfraktion informiert sich beim Sana-Krankenhaus in Hürth

Der Dialog mit den Menschen, Unternehmen und Institutionen in unserem Kreis ist Grundlage für eine gute Kommunalpolitik. Als gesundheitspolitische Sprecherin der CDU-Kreistagsfraktion habe ich das Sana Krankenhaus in Hürth besucht, um mich mit dem Geschäftsführer Sebastian Haeger und dem kaufmännischen Direktor Christoph Hofmeister über das Gesundheitswesen im Rhein-Erft-Kreis sowie über die anstehende Krankenhausreform auszutauschen.

Als erstes Bundesland hat sich Nordrhein-Westfalen auf den Weg gemacht, die Krankenhauslandschaft zukunftsorientiert umzustrukturieren. Mit der Reform soll die Plangröße Bettenanzahl ersetzt werden durch eine bedarfsgerechte und wohnortnahe Grundversorgung sowie einer sinnvollen Spezialisierung.

Die Planung von Krankenhäusern ist in der Verantwortung der Bundesländer. Der Rhein-Erft und seine zehn Städte haben keine Entscheidungsgewalt über stationäre Kapazitäten. Dennoch ist es uns als CDU-Fraktion wichtig, den Prozess verlässlich zu begleiten. Die Träger stehen durch den Fachkräftemangel in der Pflege und der Ärzteschaft sowie die gestiegenen Energiekosten vor enormen Herausforderungen. Um auch in der Zukunft leistungsfähige und wirtschaftlich selbstständige Krankenhäuser vorhalten zu können, ist die Reform erforderlich. Den Weg hin zu einer stärkeren Spezialisierung der Häuser, bei dem Qualitätskriterien eine größere Rolle spielen, ist richtig.

Für komplizierte Operationen müssen Patienten künftig auch mal längere Wege in Kauf nehmen. Jedoch können sie sich dann darauf verlassen, dass ihnen die bestmögliche Behandlungsqualität geboten wird. Die Rahmenbedingungen des Krankenhausrahmenplanes sehen weiterhin eine wohnortnahe Versorgung vor. Heißt: 90% der Bevölkerung soll innerhalb von 20 min. eine allgemeine Chirurgie und Notfallversorgung erreichen. Der CDU-Kreistagsfraktion ist es wichtig, dass alle Bürger in gleicher Weise Zugang zu qualitativ hochwertiger Versorgung erhalten.

Was brauchen wir für eine gute Gesundheit?

Eine gute Gesundheit ist Voraussetzung für die vielen Anforderungen in unserem beruflichen und privaten Alltag.
In den vergangenen Wochen haben wir deswegen ergänzende Angebote im Gesundheitswesen für die Bürgerinnen und Bürger im Rhein-Erft-Kreis debattiert.
.
Als CDU-Fraktion haben wir gestern Abend im Gesundheitsausschuss drei Anträge zum Haushalt auf den Weg gebracht:
🤱🏼 weitere Hebammenambulanz
🧒🏼 Pandemiefolgen bei Kindern und Jugendlichen
👵🏼 Geriatrische Rehaklinik
.
Für mich wichtige Themen, die ich gerne verlässlich voranbringe.

Ausschuss für Soziales und Generationen

Kurz vor den jecken Tagen findet heute der Ausschuss für Soziales und Generationen im Kreishaus des @rheinerftkreis statt.
Ein Antrag der CDU-Kreistagsfraktion ist, die Fortsetzung der ehrenamtlichen Demenzhelferschulung.
Was mit kleinen Dingen, wie der Verwendung der Plastikschüssel als Kochtopf oder kurzweiliger Orientierungslosigkeit beginnt, wird im weiteren Krankheitsverlauf oftmals zu starken Belastungen für das familiäre Umfeld.
Deswegen ist uns die Beratung und Begleitung für pflegebedürftige Menschen und ihren Angehörigen ein besonderes Anliegen.

Klausurtagung CDU-Fraktion Rhein-Erft

Welche Projekte möchten wir in den nächsten Jahren im Rhein-Erft-Kreis voranbringen? ?
Das haben wir am vergangenen Wochenende auf der Haushaltsklausur der CDU-Kreistagsfraktion beraten. Als Gesundheitspolitische Sprecherin durfte ich die Vorschläge des Arbeitskreises vortragen.
Unsere Themen sind eine Geriatrische Reha-Klinik, die Pandemiefolgen bei Kindern und Jugendlichen und eine Hebammenambulanz.
Die Verabschiedung des Doppelhaushaltes für die Jahre 2023/24 erfolgt Ende März im Kreistag. Das Haushaltsvolumen umfasst ~700 Mio. Euro.

Weiterfinanzierung der Hebammenambulanz im Rhein-Erft-Kreis gesichert

Das Projekt der Hebammenambulanz ist erfolgreich angelaufen. Mit der Ambulanz ist eine empfindliche Versorgungslücke für werdende Mütter geschlossen worden. Ich freue mich, dass der Fortbestand nun finanziell gesichert ist. ?
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Hebammen für junge Familien eine wichtige Unterstützung sind und Frauen in einer ganz besonderen Zeit ihres Lebens begleiten. Der Fortbestand der Ambulanz ist für den Nordkreis von großer Wichtigkeit.

Bilder einer Woche

  • Expertenanhörung des Sozial- und und Gesundheitsausschusses im Rhein-Erft-Kreis

     

    Wie beurteilen Experten die Auswirkungen der hohen Inflationsrate und der Energiekostensteigerungen im Rhein-Erft-Kreis? In einer Anhörung haben wir über die Folgen für die Menschen, das Handwerk, die Industrie, das Gesundheits- und Sozialwesen sowie den Mittelstand informiert. Strategien für den Kreis und die Kommunen zur Bewältigung der aktuellen Krise diskutiert.

  • Gänseessen der Senioren Union Hürth
    Traditionell veranstaltet die Senioren Union im November ein Gänseessen für ihre Mitglieder. Gemeinsam mit Thomas Okos MdL bin ich gerne der Einladung des stellv. Vorsitzenden Reinhard Meyer gefolgt.

  • Martinsempfang von Landrat Frank Rock
    mit Verleihung des Heimatpreises
  • Auf dem Weg zu
    CDU-Fraktionsversammlung im Landschaftsverband 
    Schulausschuss im Rhein-Erft-Kreis
    CDU-Fraktionssitzung im Rathaus Hürth 
 

 

 

 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden